Bussen, Geldstrafen oder Freiheitsstrafen verbüssen durch GA

Frau reinigt ein Waschbecken im Rahmen der gemeinnützigen Arbeit.
Das Vollzugszentrum Klosterfiechten organisiert den Vollzug von gemeinnütziger Arbeit.

Wollen Sie gemeinnützige Arbeit leisten anstatt Ihre Busse bzw. Geldstrafe zu bezahlen oder die Freiheitsstrafe abzusitzen?

Dann kontaktieren Sie in einem ersten Schritt die zuständige Behörde zwecks Umwandlung der Strafe in gemeinnützige Arbeit:

  • Straf- und Massnahmenvollzug Basel-Stadt, Tel. +41 61 267 41 25

Wenn Sie die Bewilligung zur Umwandlung der Busse, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe in gemeinnützige Arbeit erhalten haben, beraten wir Sie gerne weiter:

=> Tel. +41 61 365 75 32 oder Tel. +41 61 365 75 42

  • Montag, Dienstag: 10.00 Uhr - 12.00 Uhr, 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Mittwoch: 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Freitag: 10.00 Uhr - 12.00 Uhr

Offene Sprechstunde für gemeinnützige Arbeit im ambulanten Vollzug, Vollzugszentrum Klosterfiechten:

  • Donnerstags 14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Diese Möglichkeiten bieten wir Ihnen:

  • externer Einsatz in einer gemeinnützigen Institution;
  • interner Einsatz in der Gärtnerei, in der eigenen Grossküche oder im technischen Dienst.

Wegbeschreibung

Merkblätter:

 

Mögliche Einsätze in der gemeinnützigen Arbeit

Ziele der gemeinnützigen Arbeit

  • Die Verurteilten üben eine Tätigkeit zugunsten der Gesellschaft aus. Sie verbüssen so die Strafe ohne ihre familiären, sozialen und finanziellen Pflichten zu vernachlässigen.
  • Gemeinnützige Arbeit sensibilisiert die Öffentlichkeit für die soziale Eingliederung der verurteilten Personen.