Erleichterte Einbürgerung

Kundin im persönlichen Gespräch mit einer Fachperson Einbürgerungen

Erleichterte Einbürgerung

Ausländische Ehepartnerinnen und Ehepartner von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern mit Wohnsitz in der Schweiz können sich erleichtert einbürgern lassen, wenn sie:

  • insgesamt 5 Jahre in der Schweiz gewohnt haben und
  • seit 3 Jahren in ehelicher Gemeinschaft leben.

Die Aufnahme in das Bürgerrecht setzt überdies voraus, dass die Bewerberinnen und Bewerber in der Schweiz erfolgreich integriert sind.

Dies bedeutet, dass sie

  • über ausreichende Kenntnisse (mündlich B1, schriftlich A2) einer Landessprache (Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) verfügen und sich im Alltag verständigen können;
  • am Wirtschaftsleben oder am Erwerb von Bildung teilnehmen;
  • die Werte der Bundesverfassung respektieren;
  • mit den allgemeinen Lebensgewohnheiten und wichtigen öffentlichen Institutionen in Gemeinde, Kanton und Bund vertraut sind;
  • keine Einträge im Strafregister oder laufende Strafverfahren aufweisen;
  • keine unbezahlten Betreibungen oder Verlustscheine haben.

Auch ausländische Ehepartner von Schweizerinnen und Schweizern, die im Ausland leben oder gelebt haben, können ein Gesuch um erleichterte Einbürgerung stellen, wenn sie:

  • seit 6 Jahren in ehelicher Gemeinschaft leben und
  • mit der Schweiz eng verbunden sind.

Durch die erleichterte Einbürgerung wird das Kantons- und Gemeindebürgerrecht des schweizerischen Ehepartners erworben.

Zuständig für die erleichterte Einbürgerung ist das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement, Staatssekretariat für Migration (SEM), Quellenweg 6, 3003 Bern-Wabern. Die Kantone werden angehört.

Für die erleichterte Einbürgerung wird von den Bundesbehörden eine Gebühr von Fr. 900.-- erhoben.

nach oben

Erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration

Seit dem 15. Februar 2018 können sich junge Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation erleichtert einbürgern lassen.

Zuständig für die erleichterte Einbürgerung ist das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement, Staatssekretariat für Migration (SEM) , Quellenweg 6, 3003 Bern-Wabern.

Das SEM erhebt eine Gebühr von Fr. 500.- für volljährige Personen und Fr. 250.- für minderjährige Personen. Bei einer Ablehnung des Gesuches werden die Gebühren nicht erlassen.

nach oben

nach oben