Gefängnis Bässlergut

Das Gefängnis Bässlergut ist eine geschlossene, moderne Institution für Männer in der Vorbereitungs-, Ausschaffungs- sowie Durchsetzungshaft (max. 40 Haftplätze) und für den Vollzug kurzer Freiheits- und Ersatzfreiheitsstrafen (max. 78 Haftplätze).

Die Einweisung erfolgt im Auftrag der zuständigen Behörden (Migrationsamt Kanton Basel-Stadt und ausserkantonalen Migrationsämtern sowie Straf- und Massnahmenvollzug Kanton Basel-Stadt).

Die sichere und gesetzeskonforme Inhaftierung ist uns ein zentrales Anliegen. Ein angemessenes Sicherheitskonzept gewährt den Gruppenvollzug mit grösstmöglicher Bewegungsfreiheit.

Rechtsgrundlagen

nach oben

Angebot

  • Migrationsamt Basel-Stadt und Gerichtssaal (Appellationsgericht Basel-Stadt) im Haus
  • Insassenbeschäftigung (Küche, Produktion, Wäscherei, Hausdienst)
  • Rechtsberatung für Zwangsmassnahmen Betroffene, Beratungsstelle für Asylsuchende
  • Sozialdienst durch Bewährungshilfe Basel-Stadt für eingewiesene Personen im Strafvollzug
  • Seelsorgerische Betreuung
  • Medizinische und psychiatrische Gesundheitsversorgung
  • Besuchsmöglichkeiten von 2 Std. pro Tag/eingewiesene Person in der Administrativhaft und
  • 2 Std. pro Woche/eingewiesene Person im Strafvollzug, jeweils ohne Voranmeldung
  • Spaziergang von 3 Std. pro Tag/eingewiesene Person in der Administrativhaft und
  • 2 Std. pro Tag/eingewiesene Person im Strafvollzug
  • Bildung im Strafvollzug (ab Frühjahr 2021)
  • Freizeitangebote (Bibliothek, Fitnessraum, Internetstationen, Skype usw.)

nach oben

Geschichte

2000: Inbetriebnahme des Neubaus für die Ausschaffungshaft

2011: Umnutzung einer Station für den Strafvollzug (kurze Freiheits-, Ersatzfreiheitsstrafen)

2012: Inbetriebnahme einer weiteren Station für den Strafvollzug

2013: Zusätzliche Inbetriebnahme einer weiteren Station für den Strafvollzug

2017: Spatenstich Erweiterungsbau für den Strafvollzug

2020: Inbetriebnahme Erweiterungsbau für den Strafvollzug

2021: Geplante Sanierungs- und Renovationsarbeiten des Bestandesbaus im Zusammenhang mit der Reduktion von 60 auf max. 40 Haftplätze im Bereich der ausländerrechtlichen Haft

nach oben

Kennzahlen zur Institution

  • 65 Mitarbeitende (38 MA intern, 27 MA extern)
  • 118 Haftplätze (40 ausländerrechtliche Haftplätze, 78 Strafvollzugsplätze)
  • Einweisende Behörden: Bevölkerungsdienste und Migration Basel-Stadt, Ressort Zwangs-massnahmen; ausserkantonale Migrationsämter sowie Straf- und Massnahmenvollzug Basel-Stadt
  • Bestandesbau (ausländerrechtliche Haft): 4 Stationen à 10 Haftplätze
  • Erweiterungsbau (Strafvollzug): 6 Stationen à 13 Haftplätze (11 Einer- und 1 Zweierzelle pro Station)
  • Inbetriebnahme: 16.06. 2000 (Bestandesbau) / 19.12.2019 (Erweiterungsbau)
  • Baukosten: ca. CHF 12 Mio. (Bestandesbau) und ca. CHF 40,5 Mio. (Erweiterungsbau)

(Stand: 09/2020)

nach oben

nach oben

Ziele

Wir garantieren für eine rechtmässige und menschenwürdige Unterbringung. Das Sicherheits- und Betreuungskonzept ist darauf ausgelegt, differenziert auf die verschiedenen Bedürfnisse und Anforderungen der Inhaftierten einzugehen. Die Insassen in den offenen Stationen geniessen eine grosszügige Bewegungsfreiheit, die einem modernen Sicherheitskonzept gegenübersteht. 

Das Arbeits- und Verdienstangebot ermöglicht den Insassen, im internen Kiosk einzukaufen.

Unser Ziel:

  • Wir gewährleisten den Schutz der Öffentlichkeit und die Sicherstellung des Verfahrens der jeweiligen Behörde. Es ist unser tägliches Bestreben, die Selbst- und Fremdgefährdung auszuschliessen.
  • Wir verfügen über ein modernes, den Anforderungen angepasstes Sicherheitssystem und sorgen für die stete Weiterbildung aller Mitarbeitenden.

nach oben

Leitsätze des Gefängnisses Bässlergut

Wir als Institution

  • Wir sind ein modernes Gefängnis, Mitglied des Freiheitsentzuges Schweiz (FES).
  • Wir garantieren einen rechtmässigen, menschenwürdigen und differenzierten Haftvollzug.

Wir und die Inhaftierten

  • Die Rechte der Inhaftierten sind nur soweit eingeschränkt, als es der Freiheitsentzug und das Zusammenleben in der Institution erfordern.
  • Unsere Haltung den eingewiesenen Personen gegenüber ist wohlwollend und unser Verhalten situativ.
  • Wir versuchen mit unserem Engagement die Inhaftierten positiv zu beeinflussen und die sozialen Kompetenzen zu fördern.
  • Wir arbeiten im beruflichen Alltag mit grösstmöglicher Sorgfalt für das Wohlergehen und die Gesundheit der Inhaftierten.
  • Unser Umgang ist von Vertrauen, Respekt (gib Rassismus keine Chance) und Fairness geprägt.

Wir und die Öffentlichkeit

  • Wir fördern die Akzeptanz unserer Aufgabe in der Gesellschaft durch gute Leistungen, sachliche Informationen und Transparenz mittels Führungen für Fach- und Interessensgruppen sowie Medien.
  • Wir leisten den Beitrag zum Schutz der Öffentlichkeit.

Wir als Mitarbeitende

  • Wir arbeiten im beruflichen Alltag mit grösstmöglicher Sicherheit und Arbeitszufriedenheit.
  • Wir schaffen Sicherheit gegen intern und extern durch Menschen, Bauten und Technik.
  • Wir stellen uns den Herausforderungen der ständigen Weiterentwicklung und Optimierung unserer Leistungen.

Wir und die Finanzen

  • Durch eine schlanke Administration stellen wir wirtschaftliche und rationelle Abläufe sicher.
  • Wir arbeiten kostenbewusst, denken und handeln nach ökologischen Grundsätzen.

nach oben